Mama Pilates
Text

Der Powermuskel

Lektion 4 Kapitel 4

​Der Beckenboden bildet die Basis

Anatomisches und mehr
EIN DREIFACHES WUNDERWERK


Trichterförmig und horizontal im knöchernen Becken eingebettet liegt unsichtbar Deine Beckenbodenmuskulatur.

Der Beckenboden ist ein wahrliches Meisterstück, da die beteiligten Muskeln höchst anspruchsvolle Aufgaben erfüllen.

Dieses elastische Geflecht aus Muskelplatten und Haltesträngen trägt die Blase, die Gebärmutter und den Darm und schließt den Bauchraum nach unten ab. Der Beckenboden ist als „Lustmuskel“ mitverantwortlich für unsere Empfindungen beim Sex und hat außerdem eine Durchlassfunktion für Urin und Stuhl. In der Schwangerschaft trägt diese Muskulatur das Baby und lässt es – in der Regel nach 40 Schwangerschaftswochen – hindurchtreten.

Ist der Beckenboden geschwächt, können unter Umständen die Ausscheidungen nicht kontrolliert werden oder es kommt zur Senkung der Organe. Auch die Empfindungsfähigkeit beim Geschlechtsverkehr ist herabgesetzt. Die Geburt eines Babys beziehungsweise der Durchtritt des kindlichen Köpfchens ist ein entscheidender Moment für den weiteren Zustand dieses Muskelgeflechts. Die Muskelfasern des Beckenbodens werden beim Durchtreten des Köpfchens maximal überdehnt und müssen deshalb danach GEZIELT gekräftigt werden.

Übrigens solltest Du Deinen Beckenboden auch nach einer Kaiserschnittgeburt trainieren, denn schon während Deiner Schwangerschaft hat er maximale Tragearbeit geleistet.


TRAININGSPAUSE!

Wenn eine Geburt sehr schnell verläuft, das Köpfchen des Kindes verhältnismäßig groß ist oder Hilfsmittel wie Geburtszange oder Saugglocke eingesetzt werden müssen, kann es zu Verletzungen und Rissen im Muskel und Dammbereich kommen und es wird ein Dammschnitt vorgenommen. Sicher kannst Du Dir vorstellen, wie wichtig die vollständige Ausheilung der Beckenbodenmuskulatur ist, bevor Du sie wieder trainierst. Ein Sportler mit einer Muskelverletzung geht auch erst nach einigen Wochen wieder in seine Disziplin. Eine zu frühe Belastung in diesem geschwächten Zustand (z. B. durch Joggen oder unkontrolliertes Gerätetraining im Fitnesscenter) kann eine Senkung der Gebärmutter, des Darms, des Scheidengewölbes oder der Harnblase sowie Harninkontinenz nach sich ziehen!


Pen